Danke für den Besuch!
647576

Lampedusa Premiere

LAMPEDUSA“ 
von Anders Lustgarten
deutsch von Stefan Kroner

Presse:

„Lampedusa des britischen Autors Anders Lustgarten. Zu Herzen gehende Botschaft, fesselnde Inszenierung. Das Forum für Kreativität und Kommunikation e.V. brachte unter der sensiblen Regie von Hans-Peter Krüger mit ganz wenigen Mitteln ein hochaktuelles, zeitkritisches Stück auf die Bühne, das einen an manchen Stellen schwer schlucken lässt. Großartig agierte Sandra Schmitz als kraftvolle Frauenperson, die mit einer viel zarteren Seele ausgestattet war, als sie selbst lange Zeit glauben mochte. Martin Neumann spielte das Aufbrechen seiner harten Schale zurückhaltender,  leiser. Beider Geschichten wurden auf zwei sich abwechselnde Erzählstränge berichtet, bis sie am Ende ineinander strömten – ein bewegender Moment, dem langanhaltender Applaus folgte. Eine wichtige Mittlerposition hatte Musiker Reinhold Westerheide inne, wunderbar… wie er für einen aufregenden Klangteppich sorgte.“ (Neue Westfälische, 22.10.2018)

 „Martin Neumann und Sandra Schmitz liefern in Lampedusa beeindruckende und bewegende Leistungen ab. Sie verkörpern diese hilflosen und orientierungslosen Menschen mit einer Eindringlichkeit; die sich auf das Publikum überträgt.“ (Westfalenblatt,  22.10.2018)

Programmdownload hier.
Die neue Produktion  des Forum für Kreativität und Kommunikation in einer Inszenierung des Dortmunder Autors und Regisseurs Hans-Peter Krüger.

Das Mittelmeer ist die Wiege der Identität Europas – Ausgangspunkt unserer jahrtausendealten Kultur, Sehnsuchtsort der Deutschen schon seit Goethes Zeiten. Heute wird es immer mehr zu einem gutbewachten Massengrab. Knapp eine Million Menschen flohen im vergangenen Jahr über das Mittelmeer nach Europa. 3.600 sind dabei ertrunken. Wie viele werden es dieses Jahr sein? Wie viele müssen es noch werden?
lampedusa_sarah_jonek.jpg
Fotos: Sarah Jonek 2018

Stefano war Fischer. Heute fischt er im Auftrag der Regierung Überlebende und Leichen aus dem Wasser vor seiner Insel. Denise treibt in einer europäischen Großstadt für eine Wucherkreditfirma Schulden ein, stellt den Fuß in Türen, winkt mit Pfändungen und hört sich schäbige Lügen in schäbigen Wohnzimmern an. Beide haben nichts gemeinsam. Und doch verbindet sie etwas: Sie stehen an vorderster Front, an dem Punkt, an dem aus Politik harte Realität wird. Wer die Arbeit verliert und mit den Raten in den Rückstand gerät, wer den Halt verliert und über die Reling rutscht wird ihr Kunde. Kein besonders toller Job. Bis in beiden Leben etwas Außergewöhnliches geschieht.
Lampedusa.jpg
Der junge britische Autor Anders Lustgarten ist eine echte Entdeckung. Mit „Lampedusa“ hat er ein starkes, wütendes, bitteres und doch hoffnungsvolles Stück über die vielleicht wichtigste Herausforderung unserer Zeit geschrieben. Dabei geht es in Lustgartens Stück nicht um Konzepte, um politische Strategien zur Bewältigung der Flüchtlingskrise, sondern um konkrete Menschen, hilflose, vertriebene, bitterarme, orientierungslose Erdengeschöpfe, die von nichts mehr träumen als einem Leben in Zufriedenheit.

Begleitet werden die beiden SchauspielerInnen Martin Neumann und Sandra Schmitz von dem Musiker Reinhold Westerheide.

Rechte  HARTMANN & STAUFFACHER Verlag

 kultur_u_wissenschaft_1.jpg   stiftung.pngkulturamt_1.jpg

Spieltermine:


PREMIERE Fr 19.10.2018 um 20 Uhr,  Sa 20.10.2018 um 20 Uhr, So 21.10.2018 um 18.00 Uhr,   Kulturpunkt Paulusstr. Bielefeld (10,- erm. /15,- € ) sowie 31.8.2019 um 20:00 in Löhne, Werretalhalle.

Fr 23. und Sa 24.11.2018 20 Uhr Astoria Theater Bielefeld
Tickets nur im Astoria unter www.astoria-theater.de (15,- erm./20,-)